ProFest feiert die 100-jährige Partnerschaft zwischen der VPKB und der Presbyterianischen Kirche von Ruanda

Hundert Jahre: eine große Reise für ein kleines Land wie das unsere mit einer protestantischen Minderheitskirche!

Wir können stolz und vor allem dankbar sein für all das, was durch die Gnade Gottes in Zusammenarbeit mit den europäischen Partnerkirchen und -organisationen und vor allem dank der Dynamik des EPR erreicht worden ist.

Trotz der beeindruckenden Fortschritte in Ruanda ist die Lage auf dem Lande für viele Dorfbewohner nach wie vor schwierig.

Es ist daher unsere Pflicht, weiterhin Projekte zu unterstützen, die darauf abzielen, die Selbständigkeit der EPR und ihrer Mitglieder in der sozioökonomischen und gemeinschaftlichen Entwicklung zum Wohle aller zu stärken.

Dieser Prozess kommt auch der VPKB zugute. Durch Besuche und Austausch wird uns die Dynamik der EPR im Leben unserer eigenen Gemeinschaften inspirieren.

Eric JEHIN

 

Die vielen Arbeiten, die in den verschiedenen Bereichen geleistet wurden, sind das Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit der VPKB, der uns immer als Partner unterstützt und begleitet hat. Die geleistete Arbeit hat Ruanda und die EPR aus dem Schatten des Todes in das Licht des Lebens geführt, und darüber freuen wir uns alle. Wir haben diesen Weg gemeinsam beschritten und sind dankbar für die Arbeit, die dank der Beiträge unserer Partner und Gemeinden geleistet wurde. Gemeinsam sind wir den Weg des Lebens gegangen, und durch unsere kleinen Taten verschafft der Herr seiner Stimme Gehör und zeigt sein Gesicht.

Möge Gott Sie alle segnen und Sie auf Ihrem Weg des Glaubens und des Lebens unterstützen, besonders in diesen schwierigen Zeiten, die die Welt durchmacht.

Der Auferstandene, der den Tod besiegt hat, hat auch das Böse besiegt. Wir vertrauen weiterhin auf ihn.

Pfarrer Dr. Pascal Bataringaya, Präsident der EPR

 

Foto: Annie De Vlieger

Join the Discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

arrow